Harte Brocken und weiche Welten

Es ist dieses phantastische Gefühl, wenn ein Game zum ersten Mal startet und man noch nicht so wirklich weiß, wie es einem gefallen wird. Die große Hoffnung ist immer, dass es das kommende Lieblingsgame für Monate wird, doch dann ist es leider zu schwer. Es kommt die harte Entscheidung: Weiterzocken oder Rage-Quit?

Jedes Game hat seine eigenen Schwierigkeitsstufen und kann uns eventuell zur Weißglut bringen, entspannen oder einfach nur herausfordern. Manche Spiele haben eine stufenweise Anpassung (Anfänger, Fortgeschrittener, Profi) im Köcher und andere kommen komplett ohne aus.

Wie spielt Ihr am liebsten? Was sind Eure persönlichen Einstellungen, wenn Ihr Games zockt? Habt Ihr eine Schwierigkeit, die Ihr noch nie geschafft habt? Wir wollen es wissen!

avatar
Sunny // Blutkatze
avatar
Jost // JuppiZockt
avatar
Chris // __Asahi_
avatar
Stephan // Frag Nart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die Rumpelkammer: